MEHR MEHR
Physio Reha Med GmbH

Innovative Bruxismus-Therapie

Die Alternative zur Schiene: Botox® hilft nicht nur gegen Falten!

Sie knirschen nachts mit den Zähnen und wachsen am nächsten Tag wie gerädert auf? Mit diesem Problem sind Sie nicht alleine. Viele Menschen leiden unter „Bruxismus“ – fast jeder Fünfte knirscht im Schlaf regelmäßig mit den Zähnen. Im Grunde ist es eine unbewusste Art, mit Stress und Schwierigkeiten umzugehen. Man beißt im wahrsten Sinne des Wortes die Zähne zusammen. Regelmäßiges nächtliches Zähneknirschen kann auf Dauer schwerwiegende Folgen für Zähne und Kiefergelenk haben, wenn es unbehandelt bleibt. Wer im Schlaf mit den Zähnen knirscht oder presst, leidet häufig unter Kopfschmerzen bis hin zu einer Migräne, hat Muskelkater in der Kaumuskulatur oder – nach vielen Jahren des Knirschens – kaputte Zähne.

Herkömmliche Therapie

Die meisten Menschen lassen sich von Ihrem Zahnarzt eine einfache Knirschschiene anfertigen. Die kleine, meist durchsichtige Plastikhülle wird nachts einfach über die Zähne eines Kiefers gestülpt. Diese Schiene schützt die Zähne aber nur vor Abnutzung, Sinnvoller ist es eine Relaxierungsschien anzufertigen. Aber selbst mit unserer Komfort-Schiene kommt nicht jeder zurecht. Manche können damit nicht einschlafen, der Nächste wacht jede Nacht auf und nimmt die Schiene raus und andere fühlen sich damit einfach unwohl. Doch es gibt noch andere Möglichkeiten Bruxismus zu behandeln – und zwar solche, die nicht nur die Symptome, sondern auch die Ursachen bekämpfen.

 

Botox statt Schiene

Eine besonders effektive Methode gegen das nächtliche Zähneknirschen und Migräne stellt die Behandlung mit Botulinumtoxin dar. Botulinumtoxin bekannt durch das Präparat Botox ®, wird ursprünglich in der Ästhetik als Wundermittel gegen Falten im Gesicht verwendet. Im Grunde ist es aber nur ein Medikament, dass die Muskulatur entspannt. Und genau auf diesen Effekt setzt man inzwischen auch beim Kampf gegen das nächtliche Zähneknirschen. Bei dieser Art der Behandlung injiziert man das Botulinumtoxin in drei bestimmte Punkte auf jeder Seite der Wange in den Kiefer- oder Kaumuskel. Darauf erschlafft der Muskel allerdings nicht vollständig, sondern er wird lediglich entspannt. Man kann also normal essen und kauen, allerdings nicht mehr unwillkürlich heftig mit den Zähnen knirschen.

 

Die Behandlung ist nicht schmerzhaft und die Wirkung hält etwa drei bis sechs Monate an.

 

In unserer Zahnarztpraxis in Groß-Umstadt bieten wir unseren Bruxismus-Patienten diese neuartige Behandlungsmethode an. Bei einem Termin beraten wir Sie gerne genauer zu der Therapie, zu Kosten, Nebenwirkungen und allem, was Sie noch wissen möchten

Sie möchten mehr zu dieser neuartigen Behandlungsmethode wissen? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf.